Suche


Dana Reimann vom EHV Schönheide 09 steht als einzige sächsische Spielerin im Aufgebot für die
U18 WM der Frauen, die vom 29.März bis 4.April 2014 in Füssen stattfindet.
Für die 17-jährige Verteidigerin, die diese Saison mittels einer Doppellizenz hauptsächlich für den OSC Berlin in der Frauenbundesliga gespielt hat, ist es bereits die dritte und altersbedingt letzte Weltmeisterschaft im U18 Bereich.
Konnte sich das deutsche Team 2012 bei der WM in Tschechien noch über Platz 4 freuen, musste man sich letztes Jahr in Finnland in den Relegationsspielen gegen Russland zweimal knapp geschlagen geben, die Topdivision verlassen und nun in der Division 1 um den Wiederaufstieg kämpfen.

Dieser Wiederaufstieg ist auch das erklärte Ziel vom Team um U18 Bundestrainer Benjamin Hinterstocker. Doch einfach wird dies keinesfalls. Mit Großbritannien, Norwegen und Frankreich warten drei unbekannte Gegner auf Deutschland und auch gegen die Slowakei oder die Schweiz wird es mit Sicherheit kein Selbstläufer.
Nur Platz 1 berechtigt dazu, im kommenden Jahr wieder in der Topdivision zu spielen.
Den Großteil des Teams bilden mit einer Torhüterin und sieben Spielerinnen die jungen Frauen aus Berlin. Die sind mit Sicherheit mit dem nötigen Selbstvertrauen zum Vorbereitungslehrgang nach Füssen gereist. Als frischgebackener Deutscher Pokalsieger wurden sie direkt nach dem Finale in Memmingen an den WM-Ort gefahren.
Im Finale gegen Planegg gelang Dana Reimann eine Minute vor Ende der vorendscheidende und viel umjubelte Treffer zum 4:2.
Auch in der Meisterschaft wussten die jungen Berlinerinnen zu überzeugen. Platz 2 hinter Serienmeister ESC Planegg war der Lohn für konstante Leistungen bei den Punktspielen.
Auch dort hatte Dana mit 18 Scorerpunkten ihren Beitrag zum Erfolg des Teams geleistet.
Unmittelbar nach der WM beginnt für die Schönheiderin jedoch eine schwere Zeit, da sie sich einer Kreuzband-Operation unterziehen muss.
Wir wünschen der deutschen Mannschaft, insbesondere Dana, viel Erfolg bei der WM und danach einen erfolgreichen Verlauf der OP. Wir wünschen ihr, dass sie nach der Reha  schnell auf die Beine kommt und danach wieder im Leistungssport Erfolge feiern kann.

Go to top