Suche

Am 25.05.19 fand in Dresden die Ligentagung der Regionalliga Ost statt. Unter Leitung von Lutz Michel (Eishockeyobmann SEV) und Alexander Hedderich (Ligenleiter RLO) stellten die Vereine die Weichen für die Saison 2019/20.

Das Teilnehmerfeld wird voraussichtlich wieder acht Mannschaften umfassen. Titelverteidiger Schönheider Wölfe, FASS Berlin, Tornado Niesky, Chemnitz Crashers, Saale Bulls Halle 1b, Dresdner Eislöwen Juniors und Berlin Blues haben erneut ihre   Meldung abgegeben. Die Bad Muskau Bombers ziehen ihre Mannschaft aus der Regionalliga Ost zurück. Mit den Eisbären Juniors Berlin nimmt der Meister der Landesliga Berlin sein Aufstiegsrecht wahr.

Die acht Mannschaften werden in der Hauptrunde wieder eine 1 1/2-fach-Runde plus einem Bonusspiel durchführen, was insgesamt 22 Spielen entspricht. Eröffnet wird die Saison am 21. oder 22. September 2019 mit einem offiziellen   Saisoneröffnungsspiel. Die Hauptrunde soll am 16. Februar 2020 enden. Im Anschluss wird wieder eine gemeinsame Endrunde der Bestplatzierten aus den Regionalligen Nord und Ost angestrebt; die Gespräche hierzu laufen noch. Für die Mannschaften   der unteren Tabellenhälfte wird eine Pokalrunde oder Qualifikationsrunde gemeinsam mit der Thüringenliga geprüft. Die Saison endet am 29. März 2020.

 In der Vermarktung der Liga sollen neue Wege beschritten werden. Details hierzu werden zu Saisonbeginn bekannt gegeben.

 Lutz Michel                            Alexander Hedderich

 Eishockeyobmann                   Ligenleiter RLO

Go to top