Suche

in enger Abstimmung mit dem DEB werden wir mit sofortiger Wirkung den gesamten Spielbetrieb in unserem Verantwortungsbereich auf Grund der aktuell wieder ansteigenden Inzidenzwerte beenden.

Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist gemäß Öffnungsschritt 5 des Beschlusses der MPK vom 03.03.2021 allerdings frühestens ab dem 05.04.2021 möglich, und das auch nur in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 50.

Auch der DEB hat seinen Spielbetrieb in allen Nachwuchsligen mit sofortiger Wirkung vorzeitig beendet. (DEB-Rundschreiben vom 15.03.21)

Zu unserem großen Bedauern hat die Fachsparte Eishockey des Sächsischen Eissportverbandes keinen Spielraum den eigenen Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.
Deshalb beenden wir mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb der Ostdeutschen Nachwuchsliga (ODM) in allen Altersklassen, Stützpunktturniere im Nachwuchsbereich, sowie den Spielbetrieb der Regionalliga Ost bzw. Landesliga Sachsen im Seniorenbereich und alle Auswahlmaßnahmen.

Diese Entscheidung haben wir, wie auch der DEB schweren Herzens getroffen, aber die gegenwärtige Situation hat keine andere Option offen gelassen.

Da zudem in keiner Liga die Grenze von 75 % der geplanten Spiele erreicht wurde, kann in der Saison 2020/21 der Titel des Meisters in den jeweiligen Altersklassen nicht vergeben werden.

Als Teil der Eishockeyfamilie tragen wir mit dieser Entscheidung dazu bei, die im Sportbetrieb involvierten, Spieler, Trainer, Betreuer, Fans, Sponsoren und nicht zuletzt die Eltern bzw. Angehörigen unserer Sporttreibenden vor möglichen Infektionsrisiken zu schützen.

Ein Nachholen und Neuansetzen der bisher ausgefallenen, regulären Meisterschaftsspiele ist terminlich einfach nicht mehr möglich.

Wir verweisen aber ausdrücklich auf die Möglichkeit und möchten Euch auch dazu ermutigen, bei Erreichen der Voraussetzungen für o.g. Öffnungsschritt 5 nach dem 05.04.2021 regionale Freundschaftsspiele und/oder –turniere zu absolvieren, um die Nachwuchssportler noch in dieser Saison, wieder an den so lange vermissten Trainings- und Wettkampfbetrieb heranzuführen.

Für die Fortführung eines eventuellen Trainingsbetriebes, bitten wir unsere Vereine sich mit ihren zuständigen Gesundheitsämtern und den Verantwortlichen ihrer Kommunen in Verbindung zu setzen. Wir hoffen, dass ungeachtet dieser Beendigung der Meisterschaftssaison der Trainingsbetrieb möglich bleibt bzw. wieder möglich sein wird. Diesbezüglich sind die Vorgaben der am jeweiligen Standort zuständigen Gesundheitsbehörden zu beachten.

Wir hoffen und wünschen, dass sich die Lage bald wieder normalisiert und wir die Saison 2021/2022 ohne derartige Umstände durchführen können.

Wir werden alle Verantwortlichen unserer Ligen über die weiteren Entwicklungen zeitnah informieren.

Für weitere Informationen verweisen wir auf die aktuellen Veröffentlichungen der zuständigen Behörden.

Go to top